Welche Vorteile bringt der Einsatz von VR für Kinder und Jugendliche?

VR Definition: Virtuelle Realität (VR) beschreibt die Darstellung und Wahrnehmung einer computergenerierten Wirklichkeit in Echtzeit.

Die Verwendung von VR-Inhalten ist für Kinder und Jugendliche aus vielerlei Gründen vorteilhaft. Die kommenden Generationen benötigen für das Lernen in der Zukunft andere Schlüsselkompetenzen als noch ihre Eltern und Großeltern. Zu den wichtigsten Eigenschaften gehören die Fähigkeit zur Kommunikation und Kollaboration sowie Kreativität und kritisches, vernetztes Denken (4K-Modell des Lernens). Die Einbindung von virtuellen Inhalten hat dabei ein großes Potenzial für die Wissensvermittlung.

Komplexe Themen und inhaltliche Zusammenhänge können durch die dreidimensionale Darstellung leicht vermittelt werden. Die junge Zielgruppe wird durch die Verwendung von Smartphones, Tablets und Apps in ihrer eigenen, digitalen Lebensrealität abgeholt. Moderne VR-Inhalte ermöglichen ein virtuelles und barrierefreies Lernen, solange ein gewisses Maß an Sehkraft vorhanden ist. Lerninhalte werden eigenständig erlebbar, denn die Anwender können das Lern-Tempo selbst steuern, die Perspektive frei wählen und Situationen beliebig oft wiederholen. 

Virtuelle Realität (VR) im Kindergarten

Ist VR-Technik auch schon für Vorschulkinder geeignet? Auf jeden Fall! Mit altersgerechten Inhalten können die Kleinsten spielerisch einen sicheren Umgang mit digitalen Medien und Inhalten erlernen. Die passenden VR-Inhalte für Kitas haben wir bereits auf Lager oder können diese individuell anfertigen. Unsere Erfahrung ist, dass bei Kindern Inhalte und Apps im Cartoon-Stil am besten ankommen. Sie brauchen nicht einmal teure VR-Brillen, denn mit Smartphones, Tablets und einfachen Halterungen aus Pappe oder Kunststoff lassen sich bereits professionelle Erlebniswelten erschaffen.

Virtuelle Realität (VR) im Unterricht

Auch in der Schule können virtuelle Inhalte den herkömmlichen Unterricht ideal ergänzen und bereichern. Dadurch wird der Unterricht hybrid, abwechslungsreich und multisensorisch erlebbar. Die fachspezifischen Inhalte werden selbstverständlich an den Lehrplan angepasst und können ganz konkrete Themenfelder veranschaulichen. Ein Beispiel hierfür ist unser VR-Waldpfad, auf dem die Kinder virtuell spazieren und dabei viele verschiedene Tiere entdecken. Alternativ können Sie während des Englisch-Unterrichts mit Ihren Schülerinnen einen virtuellen Städte-Trip nach London unternehmen. In verschiedenen Schwierigkeitsstufen und passend zu den Sprachkenntnissen können dort Gespräche geführt, Einkäufe getätigt und viele spannende Erlebnisse erfahrbar gemacht werden. Diese außergewöhnlichen Erfahrungen sind ganz ohne Flugreise, bei jedem Wetter und mit einem minimalen Aufwand realisierbar. Besuchen Sie mit uns historische Persönlichkeiten oder erleben Sie chemische Reaktionen hautnah.

Kind lernt mit einer VR-Brille

Virtuelle Realität (VR) in außerschulischen Bildungseinrichtungen

Neben der Programmierung von VR-Inhalten können wir Ihnen zusätzlich eine fachkundige Beratung und Unterstützung anbieten. Wir helfen Ihnen bei der Planung und fachgerechten Verwendung digitaler Medien, zum Beispiel im Homeschooling oder E-Learning sowie bei der Anschaffung von Equipment. Fortbildungen für Medienzentren und Schulungen in der Verwaltung sind dabei häufig der erste Schritt. Unsere VR-Apps können in Bibliotheken, Berufsschulen und Freizeiteinrichtungen zum Einsatz kommen. Wir unterstützen Sie tatkräftig und sorgen für einen unterhaltsamen Einstieg in die virtuelle Realität.

Virtuelle Inhalte von Play & Code

Bei allen Fragen und Anliegen rund um das Thema VR stehen wir Ihnen gerne telefonisch unter 0171-1939382 sowie per E-Mail an info@play-code.de zur Verfügung. Erfahren Sie jetzt mehr über unsere selbst entwickelten und maßgeschneiderten Inhalte. Wir passen Farben, Figuren und Themen für Sie an und sorgen bei Bedarf für einen kostengünstigen Einstieg.